Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

pFUNDig 08-2017
Aktuelle Infos aus der Projektstelle Fundraising

Für KGR-Vorsitzende, PastorInnen und in Fundraising oder
in der 
Öffentlichkeitsarbeit tätige ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen

Am Anfang war das Wort, nicht die Kirchensteuer -
Oder: Am Anfang war das Geld...

Ein (kritischer) Kommentar zum Handel mit Andenken und mehr zu 500 Jahre Reformation:
www.sueddeutsche.de/kultur/jahre-reformation-am-anfang-war-das-geld-1.3331995

Hinweis: Falls der Artikel gesperrt sein sollte, können Sie ein kostenloses Probeabonnement abschließen, das nach 14 Tagen automatisch beendet wird.

Ausschreibungen und Wettbewerbe

Nutzen Sie die nachfolgenden Tipps für besondere Projekte nicht nur zur Beantragung von Fördermitteln, sondern auch als Anregung für die laufende Arbeit in Kirchengemeinden und kirchlichen Einrichtungen, z. B. als Thema in einer Kindertagesstätte, in der Konfirmandenarbeit oder mit Erwachsenen. Weitere aktuelle Hinweise zu laufenden Ausschreibungen finden Sie auf der Internetseite fundraising.kirche-hamburg.de unter dem Punkt Ausschreibungen.

Die schönsten Nachbarschaftsaktionen

Gefragt sind familienfreundliche, multikulturelle und Mehrgenerationen-Projekte, die den Zusammenhalt in der Nachbarschaft stärken und nachhaltig zur Verbesserung des Wohnumfelds beitragen. Wir freuen uns auf kreative, sportliche oder grüne Aktionen, Straßenfeste ebenso wie Willkommensinitiativen, Tauschbasare oder Kulturveranstaltungen.

Die Teilnahme ist in folgenden Kategorien möglich: Begrünungsaktionen, Nachbarschaftsfeste, Handwerk, gemeinnützige Projekte/Willkommensinitiativen, Kreativität, Sport, Nachbarschafts-Medien.

Bewerbungsfrist: noch bis zum 31. Oktober 2017
Infos: www.netzwerk-nachbarschaft.net

Es ist noch Geld da: Zusammen Gutes tun

5 Euro zusätzlich für Projekte, die begeistern: Damit möglichst viele gute Ideen realisiert werden können, bezuschusst die Evangelische Bank Projekte in der Finanzierungsphase durch zusätzliche Spendengelder: Für jeden zahlenden Unterstützer, der sich mit mindestens 5 Euro beteiligt, spendet die Evangelische Bank bis zur Erreichung des Spendenziels einmalig 5 Euro. Und das so lange, bis der mit 5.000 Euro gefüllte Spendentopf leer ist.

Die Spendengelder der Evangelischen Bank sind sicher! Ganz gleich, ob genügend Geld zur Realisierung eines Projekts zusammenkommt – das Co-Funding der Evangelischen Bank ist dem Verein bzw. der gemeinnützigen Einrichtung in jedem Fall sicher. Während den übrigen UnterstützerInnen ihr Geld erstattet wird, wenn der notwendige Betrag nicht erzielt wurde, verzichtet die Evangelische Bank auf eine Rückzahlung.

Das heißt: Auf die Spendengelder der Evangelischen Bank können Vereine, Gruppen und Institutionen garantiert zählen. Bereits 15.000 Euro flossen auf diesem Weg als Co-Funding in die eingestellten Projekte.

WICHTIG: Wenn Sie ein Projekt einstellen und dafür werben wollen, achten Sie bitte darauf, dass Ihre Projektseite lebendig ist, regelmäßig durch Fotos und Informationen aktualisiert und durch eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit unterstützt wird. Planen Sie dafür unbedingt einen Arbeitsaufwand von mindestens 60 Minuten pro Woche ein!

Bewerbungsfrist: solange noch Geld im Spendentopf ist
Infos zu dieser Aktion www.zusammen-gutes-tun.de und zum Crowdfunding

Primus-Preis

Die Auszeichnung richtet sich an kleinere, regionale, noch wenig bekannte Projekte, die mit einem geringen Budget unterwegs sind. Initiativen, die sich für die Bildung von Geflüchteten engagieren, können sich aktuell bis Anfang Dezember für den Sonder-Primus Grenzenlos bewerben.

Bewerbungen: fortlaufend
Infos: www.stiftung-bildung-und-gesellschaft.de

Ankommer. Perspektive Deutschland

Ankommer. Perspektive Deutschland wendet sich an (sozial-)unternehmerisch und gemeinnützig engagierte Menschen, die mit innovativen Modellen und Konzepten die gesellschaftliche und wirtschaftliche Teilhabe von geflüchteten Menschen verbessern möchten, etwa durch Zugang zu Bildung und/oder zu Ausbildungs- und Arbeitsplätzen.

Es werden Stipendien vergeben, um sozial-innovative Ideen und Projekte zu unterstützen, die geflüchteten Menschen eine soziale und ökonomische Perspektive geben. Das Stipendium hat eine Laufzeit von bis zu acht Monaten und umfasst Leistungen im Gegenwert von 12.500 Euro, darunter Coaching, Fachberatung, Workshops, ein Co-Working Arbeitsplatz und die Chance auf den Gewinn von Startgeld.

Bewerbungen können eingereicht werden ab 1. November 2017
Infos: ankommer.eu/

Länderfonds Schleswig-Holstein "Land für Kinder"

Schwerpunktthemen der Förderung sind: Kommunale Beteiligung von Kindern und Jugendlichen, Partizipation im pädagogischen Arbeitsfeld und Kinderrechte.

Anträge können fortlaufend eingereicht werden. Die Förderung erfolgt in der Regel mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 5.000 EUR, im besonders begründeten Einzelfall mit einem Finanzierungsanteil von bis zu 10.000 EUR.

Bewerbungsfrist: 1. Januar 2018
Infos: www.dkhw-foerderdatenbank.de/laenderfonds/schleswig-holstein-land-fuer-kinder.html

Deutscher Fundraising-Preis

Mit dem Deutschen Fundraising-Preis soll in erster Linie das Fundraising hierzulande gefördert werden. Voraussetzung für eine Bewerbung ist daher, dass es sich um eine Kampagne oder Aktion für deutsche Zielgruppen handelt. Eine Bewerbung für den Deutschen Fundraising-Preis 2018 kann durch Eigenbewerbung ebenso wie durch Außenstehende erfolgen.

Für den Deutschen Fundraising-Preis 2018 können Sie sich in folgenden Kategorien bewerben: Herausragendes persönliches Engagement, Bestes Mailing, Beste One-to-One-Aktion, Beste Aktion aus dem Bereich Digitales/Crossmedia, Beste Awareness-Kampagne, Beste Großspendenkampagne, Beste Unternehmenskooperation, Beste Kampagne aus dem Bereich „kleines Budget/große Wirkung

Anträge können zum Beispiel Initiativgruppen, Bürgerbüros, gemeinnützige Vereine, Schulen, außerschulische Partner von Schulen, Universitäten, städtische Jugendeinrichtungen, Kirchengemeinden, religiöse Vereinigungen oder Migrantenorganisationen stellen. Anträge können auch in Kooperation mit Partnern gestellt werden.

Bewerbungsfrist: 15. Januar 2018
Infos: fundraisingverband.de

Fördermittel und Zuschüsse

Fonds für Maßnahmen der interkulturellen Öffnung

Die Nordkirche (Hauptbereich 4 Mission und Ökumene) hat einen Fonds für kurzfristige „Maßnahmen der Interkulturellen Öffnung“ eingerichtet. Damit werden dringliche kirchengemeindliche Projekte im Kontext interkultureller Öffnungs- und Integrationsprozesse gefördert.

Es werden Honorarkosten, anteilige Personalkosten und Aufwandsentschädigungen besonders in zwei Arbeitsfeldern der Interkulturellen Öffnung finanziert:
• Interkulturelle Seelsorge
• Interkultureller Taufunterricht/Taufprojekte
Bitte beachten: Keine Förderung gibt es Maßnahmen im Bereich des Interkonfessionellen und Interreligiösen Dialogs.

Eine wesentliche Fördervoraussetzung besteht in einer unmittelbaren Dringlichkeit der zu fördernden Maßnahme. Diese besondere Dringlichkeit muss im Antrag dargestellt werden. Die Nordkirche fördert 50 % der Antragssumme, jedoch maximal 5.000 Euro je Projekt. Anträge müssen eingereicht werden beim Landeskirchenamt, Dezernat Mission und Ökumene z. H. Dr. Christoph Schöler, Dänische Straße 21-33, 24103 Kiel.

Bewerbungsfrist: 1. Dezember 2017
Infos: www.nordkirche.de

Stiftungsfonds für Ehrenamtsprojekte für Geflüchtete

Als Kooperationsprojekt von der GLS Treuhand, des Bundesverbands Deutscher Stiftungen und weiterer 30 Stiftungen (darunter z.B. die Software AG Stiftung, Freudenberg Stiftung, Nordmetall Stiftung) wurde vor kurzem der "Förderfonds auf Augenhöhe" ins Leben gerufen. Anträge können von Bürgerstiftungen (gerne auch in Kooperation mit örtlichen Partnern) gestellt werden, welche das bürgerschaftliche Engagement für Flüchtende und Ankommende in Deutschland stärken.

Bewerbungsfrist: laufend.
Infos: www.fonds-auf-augenhoehe.de

Fortbildung

Erfolgreich texten

Tipps für das werbliche Texten und Gestalten von Briefen oder Flyern für Spender, Stiftungen oder Unternehmen; Planung eines Spenden-Mailings
Referentin: Jutta Fugmann-Gutzeit, Fundraiserin im Diakonischen Werk Hamburg

am Dienstag, dem 28. November, von 18.00 bis 20.00 Uhr

im Kirchenkreis Hamburg-Ost, Danziger Straße 15-17, HH-St. Georg

Jutta Fugmann-Gutzeit verantwortet seit über zehn Jahren das Fundraising im Diakonischen Werk Hamburg und lässt Sie teilhaben an ihrem großen Schatz von Erfahrungen bei der Gestaltung von Texten.
Sie sind eingeladen, Beispiele und Entwürfe aus eigenen Projekten zu diesem Workshop mitzubringen. Die Referentin gibt Ihnen dazu gerne fachliche Rückmeldungen und macht Vorschläge zur Optimierung der Texte
.

Anmeldung bis zum 22. November an k.koesterke@kirche-hamburg-ost.de

Ein gutes Vorhaben ist immer finanzierbar!

Eine Einführung in das Fundraising
Workshop für KGR-Vorsitzende, PastorInnen und in Fundraising oder in der Öffentlichkeitsarbeit tätige ehren- und hauptamtliche MitarbeiterInnen

Referent: Gunnar Urbach, Fundraiser im Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein
nach Vereinbarung für 2 bis 4 Stunden

vor Ort in Ihrer Kirchengemeinde bzw. kirchlichen Einrichtung

Anfragen bitte an gunnar.urbach@kirchenkreis-hhsh.de

Netzwerke und Initiativen

© Fotolia

Fundraising-Frühstück

Fachaustausch zu aktuellen Fundraising-Themen

am Donnerstag, dem 23. November, von 08.00 bis 09.30 Uhr
im World Coffee, Alstertor 1 / Ecke Gerhardt-Hauptmann-Platz (gegenüber dem Thalia-Theater)


Das Fundraising-Frühstück findet monatlich statt. Es beginnt mit dem Gespräch zu einem aktuellen und vorher bekanntgegebenen Fundraising-Thema. Themenwünsche aus dem Kreis der TeilnehmerInnen werden in der Programmplanung für die Folgetreffen berücksichtigt.

Anmeldung per E-Mail info@norddeutscher-fundraisingtag.de.


Beratung / Coaching und Materialien / Hilfe

Brauchen Sie noch Ideen oder tatkräftige Unterstützung?

Ich unterstütze Kirchengemeinden und kirchliche Einrichtungen bei der Erarbeitung eines Fundraising-Konzeptes, gebe Ihnen Tipps für mögliche Geldquellen und kann Ihnen auch bei der Fördermittelrecherche und bei der Antragstellung für Drittmittel helfen.

Wichtig: Es entstehen Ihnen dafür keine Kosten, da meine Projektstelle weiterhin bis Ende 2018 vom Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein finanziert wird.

Gut geplant ist halb gewonnen

Fundraising ist eine systematische Kommunikation. Ohne eine richtige Planung läuft nichts! Einen Leitfaden mit zehn Schritten zur Entwicklung eines Fundraisingkonzeptes finden Sie auf der Internetseite fundraising.kirche-hamburg.de.

Der Leitfaden wird regelmäßig ergänzt. Bitte schauen Sie wieder hinein!

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

 

Gunnar Urbach, Pastor + Kommunikationswirt + Fundraiser + Referent für Erbschaftsmarketing
Projektstelle Fundraising des Ev.-Luth. Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein
Ochsenzoller Straße 117, 22848 Norderstedt - Tel. 0172-6515111 - E-Mail gunnar.urbach@kirchenkreis-hhsh.de
Besuchen Sie auch die Internetseite https://fundraising.kirche-hamburg.de